Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

MELDUNG:

31. März 2017

7 gute Gründe dem Haushalt zuzustimmen

SPD Fraktion Marburg
7 gute Gründe dem Haushalt zuzustimmen
Härten werden vermieden, keine Strukturen sind gefährdet. Die SPD-Fraktion steht für solide Finanzen und den Erhalt der offenen, partnerschaftlichen Stadtgesellschaft und ein familienfreundliches Marburg!

1.Dieser Haushalt ist ein erster Schritt zur Konsolidierung der kommunalen Finanzen. Er enthält keine Luftbuchungen und keine fiktiven Einnahmen. Die vorgesehenen Förderungen von Vereinen und Initiativen bleiben sicher. Das Bildungsbauprogramm BiBaP wird im geplanten und den Schulen zugesagten Umfang finanziert!

2.Auch bei knapper werden Mitteln bleibt die Marburger Infrastruktur in ihrer Vielfalt erhalten und alle Verträge mit sozialen und kulturellen Trägern werden erfüllt.

3.Eingespart wurde hauptsächlich im Bereich der Verwaltung durch effektivere Organisation.

4.Solidarisch gespart wurde in allen Fachbereichen, so dass kein Bereich über Gebühr belastet werden musste.

5.Alle notwendigen und wichtigen Investitionen sind gesichert, etwa auch für die Sanierung der Weidenhäuser Brücke.

6.Dieser Haushalt leitet eine nachhaltige Konsolidierung der städtischen Finanzen ein. Er verhindert, dass Marburg in absehbarer Zeit durch den Regierungspräsidenten zwangsbewirtschaftet wird oder gar unter den Schutzschirm des Landes muss. Marburg bleibt damit finanzpolitisch souverän.

7.Mit diesem Haushalt bleibt Marburg sozial und familienfreundlich. Die Ausgaben im Sozial- und Jugendbereich wurden insgesamt deutlich erhöht. Das vielfältige Kulturangebot bleibt erhalten! Der Sport wird umfangreich gefördert!

•Konkret:
•Die Aufwendungen für das Jugendamt steigen um 2.700.000 Euro, für das Sozialamt um 500.000 Euro. Darunter sind Stadtpass und 100.000 Euro für freie Träger der Jugendhilfe. Eispalast und Spielzeugbörse bleiben erhalten.
•Eine kooperative Sozialplanung mit den freien Trägern startet, um sich über die Zukunft der sozialen Angebote zu verständigen.
•Im kulturellen Bereich wird die allgemeine Kulturförderung um 30.000 Euro aufgestockt und ein Modellprojekt Alterssicherung mit 25.000 Euro eingerichtet